Gstaad Menuhin Festival Gstaad Festival Orchestra Gstaad Academy Gstaad Digital Festival

Suchen Login

Les Alpes
13. Juli bis 1. September 2018

home_1.jpg

Foto: Bert Hulselsmans

home_2.jpg

Foto: Hans van der Woerd

Jaap van Zweden, Principal Conductor

Principal Conductor des Gstaad Festival Orchestra und Artistic Director der Gstaad Conducting Academy

Jaap van Zweden ist in den letzten zehn Jahren zu einem der herausragenden Dirigenten dieser Zeit geworden. Am 27. Januar 2016, gaben die New Yorker Philharmoniker bekannt, dass Jaap van Zweden ab der Saison 2018/19 ihr neuer Musikdirektor sein wird, und schon ab der Saison 2017/2018 als designierter Musikdirektor agieren wird. Seit 2008 ist er Musikdirektor des Dallas Symphony Orchestra und hat die Louise W. & Edmund J. Kahn Music Directorship inne. Diese Rolle wird er bis 2017/2018  behalten, danach wird er Conductor Laureate. Weiterhin behält er seinen Posten als Musikdirektor der Hong Kong Philharmonic, eine Stelle die er seit 2012 innehat.
Highlights der Saison 2016/2017 beinhalten mehrere Besuche bei den New York Philharmonic, der Chicago Symphony, dem Cleveland Orchestra, den Los Angeles Philharmonic, der National Symphony, dem Orchestre de Paris, dem Royal Concertgebouw Orchestra, sowie einem Debüt Auftritt mit dem Shanghai Symphony Orchestra.
Jaap van Zweden gastierte als Dirigent bei vielen Orchestern rund um die Welt, zusätzlich zu den oben genannten, beim Philadelphia Orchestra, Boston Symphony, Wiener und Berliner Philharmoniker, Münchner Philharmoniker, Orchestre de National de France, Rotterdam Philharmonic, London Symphony Orchestra und Chamber Orchestra of Europe. Mit der Dallas Symphony startete er das SOLUNA International Music & Arts Festival im Jahr 2015, und im gleichen Jahr begann er ein 4-jähriges Projekt um die erste Aufführung von Wagners Der Ring der Nibelungen in Hong Kong zu dirigieren. Dieses Projekt wurde von Naxos Records aufgenommen.
Jaap van Zweden hat viele gefeierte Aufnahmen gemacht, einschliesslich Strawinskys Le Sacre du Printemps und dessen Petrushka, Brittens War Requiem und der kompletten Symphonien von Beethoven und Brahms. Er hat auch einen kompletten Zyklus der Bruckner Symphonien mit dem Netherlands Radio Philharmonic dirigiert. Des Weiteren hat er die 5. Sinfonie von Mahler mit dem London Philharmonic (LPO Live), und die Mozart Klavier Konzerte mit dem Philharmonia Orchestra und David Fray (Virgin) aufgenommen. Seine sehr gefeierten Aufführungen von Lohengrin, Die Meistersinger und Parsifal, letzteres verdiente Maestro van Zweden den angesehen Edison Preis für die beste Oper Aufnahme im 2012, sind verfügbar auf CD und DVD. Für das hauseigene Label der Dallas Symphony, hat er die Sinfonien von Tchaikovsky (Nr. 4 & 5), Beethoven (Nr. 5 & 7), Mahler (Nr. 3 & 6) und Dvořák (Nr. 9) veröffentlicht, sowie auch die Erstaufnahme von Steven Stucky’s Konzert Drama August 4, 1964. Kürzlich kam von Naxos seine Aufnahme von Wagners Rheingold mit dem Hong Kong Philharmonic heraus.
Der in Amsterdam geborene van Zweden wurde mit 19 Jahren zum jüngsten Konzertmeister des Royal Concertgebouw Orchestra aller Zeiten ernannt, und begann seine Karriere als Dirigent zwanzig Jahre später im Jahre 1995. Er bleibt Honorary Chief Conductor des Netherlands Radio Philharmonic, wo er als Chefdirigent von 2005-2013 beschäftigt war und Conductor Emeritus beim Netherlands Radio Chamber Orchestra. Von 2008-2011 war er Chefdirigent des Royal Flanders Orchestra. Van Zweden wurde von Musical America zum Dirigenten des Jahres 2012 ernannt, in Anerkennung seines von der Kritik gefeierten Schaffens als Musik Direktor beim Dallas Symphony Orchestra und als Gastdirigent bei den höchst anerkannten US Orchestern.
1997 etablierten Jaap van Zweden und seine Frau Aaltje die Papageno Stiftung, dessen Absicht es ist, Familien mit autistischen Kindern zu unterstützen. Über die Jahre hinweg hat die Unterstützung von Papageno verschiedene Formen angenommen. Professionelle Musiktherapeuten und Musiker erhalten Training um Musik als ein Werkzeug einzusetzen für die Arbeit mit autistischen Kindern. Papageno House, ein Heim für autistische Kinder und junge Erwachsene wurde 2015 in Laren den Niederlanden, unter Anwesenheit Ihrer Majestät Königin Maxima, eröffnet.

Dirigenten in den vergangenen Jahren

Neeme Järvi (2014-2016)

Neeme Järvi, Gastdirigent

«Gstaad und seine Tradition für Musik und Kunst brauchen ein Festivalorchester von einem solchen Renommee.»

Neeme Järvi, der Vater einer grossen Musiker-Dynastie, ist heute einer der hochgeachteten Maestros.
Seit Jahren dirigert er die weltbekanntesten Orchestras mit hochkarätigen Solisten rund um den Globus.
Seine Arbeit uns seine Musik ist auf gegen 500 Tonträgern festgehalten.

Kristjan Järvi (2015-2016)

Kristjan Järvi, Chefdirigent

«Nach meiner zweijährigen Zusammenarbeit mit diesem Orchester ist es mir eine Freude, meine Bindung zu dem Orchester als Chefdirigent zu verfestigen. Das Gstaad Festival braucht ein Orchester von solch internationalem Kaliber, das nicht nur als Botschafter für das wunderbare Festival, sondern für die gesamte Schweiz fungiert. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit diesen wundervollen Menschen, die an diesem vielversprechenden Projekt beteiligt sind.»

Kristjan Järvi hat sich «den Ruf eines der geschicktesten und innovativsten Programmplaner der klassischen Szene» aufgebaut. [Reuters]

Er kuratiert und dirigiert seine Genre-übergreifenden Projekte mit individueller Herangehensweise und eigenem Stil, und seine Konzerte gelten als «bereichernde Erfahrung». [Herald Scotland]

Kristjan Järvi setzt seine bahnbrechenden künstlerischen Ideen in der Arbeit mit vier Ensembles um: als Chefdirigent des MDR Sinfonieorchesters und des Gstaad Festival Orchestra, als Gründer und Leiter des New Yorker Klassik-Hip-Hop-Jazz Ensembles Absolute und als Gründer und Musikdirektor des Baltic Sea Youth Philharmonic, dem Eckpfeiler des Baltic Sea Music Education Systems.

Zu seinen Engagements als Gastdirigent zählen regelmäßige Auftritte mit dem London Symphony Orchestra, dem Orchestre National de France und dem Orchestre de Paris. 2012 dirigierte er erstmals die Berliner Philharmoniker.
Bisher veröffentlichte Kristjan Järvi mehr als 60 CDs, von Filmmusik bis hin zum 2014 initiierten «Kristjan Järvi Sound Project». In dieser Reihe erscheinen Aufnahmen aller vier Ensembles, die Järvis unverwechselbare Handschrift tragen werden: Seine neue Sicht auf alte Werke und seine Programm-Konzepte, die die Grenzen der klassischen Musik transzendieren.

Järvi arbeitet mit den kreativsten Persönlichkeiten der aktuellen Kunstszene zusammen: u. a. mit den Komponisten Arvo Pärt, Steve Reich, Tan Dun, Esa-Pekka Salonen, Hauschka und Musikern wie Dhafer Youssef, Anoushka Shankar und den Filmregisseuren Tom Tykwer und den Wachowski-Brüdern.